beruf-start.de
  • Berufsstart

    Infos zum Berufsstart - von der Bewerbung bis zum Gehalt - von der Probezeit bis zur Zeitarbeit

Jobs in Teilzeit - Teilzeitjobs

In den letzten Jahren hat sich die Arbeitswelt und die Ansprüche von Arbeitnehmern in Deutschland verändert. Vermehrt entscheiden sich Berufstätige für eine Teilzeitanstellung anstatt für eine Vollzeitstelle. Liegt das alleinig an der Flexibilität, die einem ein solches Beschäftigungsverhältnis bietet?

Teilzeit – Die Fakten

Teilzeitkräfte gelten in Deutschland als normale Arbeitnehmer und haben daher auch einen Anspruch auf Urlaub, Entgeltfortzahlung bei krankheitsbedingtem Ausfall, ein dreizehntes Gehalt oder die Einhaltung des Kündigungsschutzes. Wenn von einer Vollzeitbeschäftigung zu Teilzeit gewechselt werden soll, müssen die folgenden zwei Voraussetzungen erfüllt sein: Das Unternehmen, in dem man tätig ist, hat mehr als 15 Angestellte und das Arbeitsverhältnis besteht länger als ein halbes Jahr. Dadurch können sich alle Arbeitnehmer für diesen Schritt entscheiden und nicht nur diejenigen, welche aufgrund von Elternzeit, Pflegezeiten oder Familienpflegezeiten in Teilzeit wechseln wollen.

Darüber hinaus ermöglichen die flexibleren Arbeitszeiten das Privat- und Berufsleben besser miteinander zu verbinden. Mehr Freizeit für die eigenen Aktivitäten oder um sein persönliches Netzwerk zu pflegen, ist für viele Arbeitnehmer heutzutage wichtiger den je. Dafür nehmen viele Menschen einen geringeren Verdienst in Kauf und auch die daraus resultierende kleinere Rente. Ab wie viel Stunden ein Arbeitnehmer als Teilzeitbeschäftigter eingestuft wird, hängt von der Branche, dem Unternehmen und dem Tätigkeitsbereich ab. Daher gilt nicht allgemein: Nur wer maximal 20 Stunden in der Woche arbeitet, ist eine Teilzeitkraft.

Zudem sind Teilzeitbeschäftigte im Vergleich zu Vollzeitbeschäftigten weniger krank, motivierter und produktiver. Dies kommt nach und nach in der Unternehmenskultur in Deutschland an. Deshalb werden mehr und mehr Teilzeitstellen ausgeschrieben als noch vor einigen Jahren, was sich auch in den zahlreichen Jobangeboten für Teilzeitmitarbeiter widerspiegelt - vom Einzelhandel bis zum Hotel- und Gastgewerbe.

Welches Teilzeitmodell passt zu meinem Leben?

Das bekannteste Teilzeitmodell ist wohl die 20-30 Stunden-Woche. Hier wird lediglich die Arbeitszeit gekürzt, während die Arbeitnehmer weiterhin 5 Tage die Woche für das Unternehmen arbeiten. Zunehmend beliebter wird das Modell des Teilzeit Jobsharings. Dabei teilen sich zwei Personen eigenverantwortlich eine Vollzeitstelle. Dies bietet sich vor allem für Unternehmen an, die Servicedienstleitungen anbieten, um dadurch eine bessere Kundenorientierung realisieren zu können. Beim Jobsharing kann entweder halbtags 5 Tage die Woche gearbeitet werden oder zwischen 2-4 Tagen gewählt werden, wo Teilzeit und Vollzeit miteinander kombiniert werden. Eine weitere Variante, die immer öfters von Unternehmen angeboten wird, ist Teilzeit Home. Die Arbeitszeit wird vom Arbeitnehmer im Home-Office abgeleistet, wodurch sich Anfahrtskosten und Leerlaufzeiten auf der Arbeit reduzieren. Auch bei diesem Modell kann die Arbeitszeit variieren: Entweder entscheidet sich der Arbeitnehmer für 5 Tage oder für eine kombinierte Voll- und Teilzeitarbeit zwischen 2-4 Tagen. Viele Unternehmen stellen Arbeitnehmern fürs Home-Office die technischen Ressourcen bereit, um dieses Modell noch attraktiver zu gestalten.