beruf-start.de
Infos zum Berufsstart - von der Bewerbung bis zum Gehalt - von der Probezeit bis zur Zeitarbeit

Homeoffice einrichten

Zu Hause arbeiten - wirklich eine gute Idee?

Viele Berufstätige meinen ja! Home Office ist für Arbeitnehmer eine zeitsparende und konzentrationsfördernde Arbeitsform, die in vielen Unternehmen derzeit boomt. Statt im morgendlichen Stau zu stehen oder auf die U-Bahn zu warten, setzen sich immer mehr Menschen zu Hause an den Laptop und beginnen direkt mit ihrer Arbeit. Eine win-win Situation nicht nur für Eltern und Menschen mit langem Arbeitsweg. Arbeitgeber sparen sich teure Infrastruktur und Büroflächen, Arbeitnehmer gewinnen an Freizeit und Flexibilität, Freiberufler müssen nicht extra ein teures Büro anmieten. Trotzdem gibt es einiges zu beachten, damit das Home Office tatsächlich das viel gepriesene Plus an Work-Life Balance bringt.

Tipp 1: Trennen Sie Ihr Home Office optisch vom Rest der Wohnung

Manche Freelancer können hervorragend am heimischen Küchentisch, auf dem Balkon, im Café oder der Terrasse arbeiten. Für die meisten Selbstständigen und Arbeitnehmer aber gilt, dass konzentriertes und effektives Arbeiten am besten dann funktioniert, wenn das Büro zu Hause in einen Extra-Raum verlegt wird. Schnell noch die Spülmaschine einräumen oder die Wäsche zusammenlegen, lenken von den Kernaufgaben ab und können die Arbeit im Home Office frustrierend und unproduktiv machen. Eine attraktive Arbeitsecke mit optischer Trennung im Wohnbereich ist auch in kleinen Appartments sehr empfehlenswert. So ist es einfacher Freizeit und Arbeit zu trennen und sich bei seinen Aufgaben nicht zu verzetteln.

Tipp 2: Richten Sie Ihr Home Office nicht nur praktisch sondern attraktiv ein

Die Motivation, mit der Arbeit zu starten, ist ungleich größer, wenn das Arbeitszimmer hell, geräumig und attraktiv ist. Möbel und Accessoires, die optimistisch und kreativ stimmen, unterstützen perfekt die konzentrierte Heimarbeit. Praktische und ergonomische Büromöbel sind wichtig, aber die richtige Beleuchtung, eine angenehme Raumfarbe und eine konzentrationsfördernde Atmosphäre tragen spürbar zum Wohlbefinden im Homeoffice bei. Schöne Bilder, hochwertiges Büromaterial, Pflanzen und attraktive Deko-Objekte lassen jedes Homeoffice zur kreativen Wohlfühloase werden.

Tipp 3: Achten Sie auf perfekte Ergonomie im Home Office

Arbeiten am Küchentisch ist allenfalls eine passable Zwischenlösung. Der richtige Schreibtisch ist ein ganz wesentliches Möbelstück in jedem Arbeitszimmer, das mit Bedacht und nach ergonomischen Gesichtspunkten gewählt werden sollte. Höhenverstellbar sollte er sein, damit er optimal an die Körpergröße im Sitzen angepasst werden, aber alternativ auch Arbeiten im Stehen möglich ist. Wechselnde Sitzpositionen, ein guter Schreibtischstuhl und regelmäßige Pausen sind wichtig, um Rückenschmerzen effektiv vorzubeugen. Die richtige Bildschirmposition und Lockerungsübungen wirken gegen Verspannungen im Nacken- und Schulterbereich.

Tipp 4: Ordnung im Home Office

Im Großraumbüro sorgen meist Chef und Kollegen dafür, dass eine gewisse Ordnung eingehalten wird. Im Homeoffice ist es verlockend, ganz nach seiner eigenen Facon zu arbeiten. Aktenstapel und Papiertürme auf dem Schreibtisch sind dennoch häufig kein Ausdruck von Freiheit und Kreativität, sondern schränken die Produktivität ein. Durchdachte Regale in Schreibtischnähe und passende Ordnungssysteme helfen daher immens, das Chaos im Griff zu halten. Freiberufler können sich auch überlegen, ob Sie Buchhaltung und Büro komplett outsourcen und sich so mehr auf Ihre Kernkompetenzen konzentrieren können. Ein ausgelagerter Bueroservice kann vor allem Kreativen sehr effizient zu mehr Ordnung und produktiverem Arbeiten zu Hause verhelfen - weitere Infos zum Thema "ausgelagerter Büroservice" findet man unter bueroservice24.de

Tipp 5: Technische Infrastruktur im Home Office

Selbstverständlich muss die technische Infrastruktur stimmen: Telefon, W-LAN, die geeignete Software, ein leistungsstarker Rechner und Drucker sind Grundvoraussetzungen für professionelles Arbeiten im Homeoffice. Freelancer sollten hier zu Anfang investieren und nicht am falschen Ende sparen. Bei Angestellten kümmert sich meist der Arbeitgeber darum, dass alle Sicherheitsstandards eingehalten werden und das erforderliche Equipment zum effizienten Arbeiten bereitsteht. Mit dem Vermieter sollte geklärt werden, ob in der Wohnung ein Homeoffice eingerichtet werden darf. Auch die steuerliche Absetzbarkeit der Ausgaben für das Homeoffice sind ein interessanter Aspekt und können richtig Geld sparen.

Fazit

Je nach Typ, Beruf und persönlichem Arbeitsstil ist das Homeoffice eine praktische und zeitgemäße Alternative zum täglichen Berufspendeln, der gerade jungen Berufstätigen die Vereinbarkeit von Familie und Beruf sehr erleichtert. Kommunikativen Menschen fehlen manchmal die Kollegen, Struktur und persönliche Anerkennung. Mit einem ergonomisch und wohnlich eingerichteten Homeoffice, einem hohen Maß an Selbstdisziplin und Ordnung spart die neue Arbeitsform effektiv Ressourcen und Zeit. Wer den kreativen Austausch mit Kollegen oder anderen Freiberuflern trotzdem vermisst, sollte regelmäßige Bürotage und Skype-Konferenzen planen oder als Freiberufler tageweise einen Schreibtisch in einem Co-Working Space mieten.